Logo Benediktinerkloster Huysburg

Internet-Informationsangebot des Benediktinerklosters Huysburg

Druckfassung am Dienstag, 18. Juni 2019, 07.06
von: https://huysburg.de/index.php?id=95

P. Paulus Maria Hauke OSB

*3.9.1915 in Breslau
30.7.1939 Priesterweihe in Breslau
8.9.1977 Mönchsprofess auf der Huysburg
† 26.5.2008 auf der Huysburg

 

Paulus Maria Hauke wuchs im schlesischen Breslau auf. Dort wurde er – ein Jahr nach seinem älteren Bruder Georg – für das Erzbistum zum Priester geweiht und wirkte während der ersten Jahre seines priesterlichen Dienstes in der Stadt als Kaplan und Organist der Pfarrei St. Matthias. Die Zeit des Krieges als Helfer des Divisionspfarrers der 8. Jägerdivision und die russische Gefangenschaft blieben für ihn traumatische Erfahrungen. Dennoch war er als Priester um die Menschen bemüht. Das zeigt sich auch darin, dass seine Kriegskameraden zeitlebens die Verbindung zu ihm hielten. Nach dem Krieg kam er in das heutige Bistum Magdeburg und war als Pfarrer zuletzt in Dommitzsch (Kreis Torgau) tätig.

Auch Bruder Paulus war schon über 60 Jahre alt, als er der Berufung zum Mönchsleben folgte. Als einer der ersten Brüder verstärkte er die Neugründung auf der Huysburg, und wurde 1982 bis 1989 als Superior und Prior der Nachfolger von Pater Alfred Goebel.

Bruder Paulus entfaltete innerhalb und außerhalb der Gemeinschaft eine reiche seelsorgliche Tätigkeit. Bald nach dem Tod von Pfarrer Schirpenbach übernahm er die Verantwortung für die Pfarrei. Eine besondere Begabung, die er auf der Huysburg einbrachte, war seine Musikalität: Bis wenige Jahre vor seinem Tod unterstützte er meisterhaft das Stundengebet unserer Gemeinschaft und viele Gemeindegottesdienste durch sein Orgelspiel. Schon 1982 hatte er den Einbau des neuen Orgelwerks durch die Firma Eule in Bautzen mit angeregt und fachkundig begleitet. Noch im hohen Alter schrieb er die lateinischen Choral-Antiphonen der wenige Jahre zuvor wiederentdeckten Liturgie des Halberstädter Friedensfestes um in die heute gebräuchliche Fünf-Linien-Notenschrift. So war es möglich, die Gesänge im lateinischen Original des frühen 17. Jahrhunderts beizubehalten. Sie werden beim inzwischen jährlich gefeierten ökumenischen Friedensfest von einer ökumenisch besetzten Schola vorgetragen.

Mit seinen beiden Geschwistern pflegte Bruder Paulus einen lebhaften Austausch, mit seinem ein Jahr älteren Bruder, Pfarrer Georg Hauke, der unser Kloster regelmäßig in großzügiger Weise unterstützte, und mit seiner Schwester, der Ärztin Dr. Antonie Müller, und deren großer, weit verstreuter Familie. Die Lebenswege seiner Neffen und Nichten, Großneffen und Großnichten verfolgte Bruder Paulus mit wachem Interesse.

In den letzten Jahren lebte Bruder Paulus zurückgezogen, war aber aufgrund guter Pflege stets bereit zum Wichtigsten: zur Fürbitte für die Gemeinschaft und in den Anliegen und Nöten der Welt und der vielen Menschen, mit denen er verbunden war.

Er starb am Morgen des 26. Mai 2008 friedlich auf der Huysburg. Hier ist er auch bestattet.

Drucken
© Benediktinerkloster Huysburg
Die Vervielfältigung von Inhalten oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Benediktinerklosters Huysburg sowie ggf. der Autoren, Fotografen und weiterer berechtigter Dritter.