Menü öffnen

Hauptmenü kleiner Screen

 

Veranstaltung

Sonntag, 8. März 2020
15.30 Uhr - 17.00 Uhr
Konzerte

Gregorianik PLUS … Klarinette

Ort: Klosterkirche

Die Mönche tragen Choralgesänge der Vorbereitungszeit auf Ostern vor. Im Wechsel dazu erklingen fastenzeitlich inspirierte Improvisationen und weitere Musikstücke durch Rebecca Ankenbrand an der Klarinette. Sie lebt in Bamberg und ist freiberuflich tätig. Da sie schon einmal vor Jahren hier spielte, freuen wir uns über dieses "Come-back".

Der Eintritt ist frei, doch wird um eine Spende zur Deckung der Kosten gebeten.

Rebecca Elisabeth Ankenbrand, Klarinette, wurde in Bamberg geboren. Nach ihrem Abitur an der Sächsischen Spezialschule für Musik Dresden studierte sie zunächst an der Musikhochschule Köln bei Prof. Ralph Manno und legte dort ihr künstlerisches (2010) und ihr pädagogisches (2012) Diplom ab. Es folgte ein Aufbaustudium in Orchestermusik an der Haute Ecole de Musique de Lausanne bei Prof. Frédéric Rapin, das sie 2013 mit Auszeichnung abschloss, sowie 2017/2018 ein Solistenmaster bei Prof. Eddy Vanoosthuyse, am Royal Conservatoire de Musique de Liège, Belgien. Während ihres Studiums wurde sie als Stipendiatin des Cusanuswerks, Bischöfliche Studienförderung, gefördert.

Rebecca Ankenbrand war lange Jahre Mitglied der Sinfonietta de Lausanne und der Mannheimer Philharmoniker. Sie wird derzeit als freischaffende Musikerin von verschiedensten Orchestern engagiert, in denen sie häufig auch kurzfristig in Konzerte oder Vorstellungen einspringt, beispielsweise: Frankfurter Opern- uund Museumsorchester, Jenaer Philharmonie und Meininger Hofkapelle/Südthüringisches Staatstheater.

Neben einer Reihe Soloabende mit Klavier und der kammermusikalisch- und solistischen Mitwirkung an diversen Festivals (z. B. Festival de Sion sowie Camerino Music Festival) spielte sie Rundfunkaufnahmen im Kammermusik-, Neue Musik- und Hörspielbereich an verschiedenen Funkhäusern ein.

Mit intuitiver Improvisation kam Rebecca Ankenbrand durch Meisterkurse bei Markus Stockhausen in Berührung. Für sie verbindet sich darin der Ausdruck persönlicher Entwicklung und das freie Fließenlassen von Kreativität und Musikalität. Dabei versucht sie zu erspüren, was das Publikum im Moment gerade braucht und ihm guttut. Aus Freude spielen und Freude bringen ist ihre Devise.
 

Foto: Promo

 

 


nach oben nach oben

Jahresprogramm

Jahresprogramm 2020
(aktualisiert 26.11.2019)