Menü öffnen

Hauptmenü kleiner Screen

 

Veranstaltung

Sonntag, 8. Juli 2018
16.00 Uhr - 17.30 Uhr
Konzerte

Sommerliches Orgelkonzert

Ort: Klosterkirche

mit Christian Brembeck, Berlin

Eintritt frei, Spende erbeten 

 

Über Christian Brembeck

Vielseitigkeit, gepaart mit Virtuosität und Spielfreude, ist das auffallendste Merkmal seines künstlerischen Wirkens: Christian Brembeck spielt die Orgel ebenso souverän wie er die gesamte Palette alter Tasteninstrumente bis zum Klavier beherrscht; entsprechend weit gefächert ist sein Repertoire. Neben den großen Werken der Musikliteratur bringt er auch vergessene Kostbarkeiten und entlegene Schätze zu Gehör. Zu spannenden Entdeckungen führen der dramaturgische Aufbau seiner Programme und ihre differenzierte künstlerische Ausführung, die ihm in der Fachpresse die Bezeichnungen "Ausnahmemusiker" und "Erzmusikant" eintrugen.

Christian Brembeck (*1960) begann nach autodidaktischen Anfängen und dem Gewinn des Orgelwettbewerbs in Würzburg sein Studium an der Musikhochschule München (Orgel mit A-Examen Kirchenmusik und Meisterklassendiplom bei Franz Lehrndorfer und Klavier bei Gitti Pirner). In der Folge entwickelte er eine internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker an Orgel, Klavier und historischen Tasteninstrumenten, die ihn in die bedeutenden Konzertsäle und Kirchen Europas, nach Israel, Ostasien und Südamerika sowie zu zahlreichen nationalen und internationalen Festivals führte (z. B. Semana Santa/Gran Canaria, Münchner, Kölner sowie Berliner Philharmonie, Schauspielhaus Berlin, Herkulessaal München, Capilla Real Madrid, Cité de la Musique Paris, Wiener Klangbogen). Seine Vita liest sich wie das "Who is who" der Musikwelt. Er arbeitete mit Dirigenten wie Sergiu Celibidache, dem er von 1986 bis 1996 regelmäßig als Orgelsolist bei den Münchner Philharmonikern zur Verfügung stand, Marcello Viotti, Lorin Maazel, Frans Brüggen, Ulf Schirmer und vielen andern sowie mit Solisten von Siegfried Jerusalem über Markus Schäfer bis Radovan Vlatkovic. Eine jahrzehntelange Zusammenarbeit verband ihn mit dem bekannten Tölzer Knabenchor. Seit Jahren ist Brembeck regelmäßig zu Gast in der Capilla Real, der Königlichen Kapelle im Escorial (Madrid); 2012 war er "Artist in Residence" bei den internationalen Gloger-Festspillene an der historischen Gloger-Orgel in Kongsberg (Norwegen), 2014 beim Festival "Musica" in Bilbao.

Unter dem Einfluss des legendären Maestro Celibidache begann Brembeck auch seine Dirigiertätigkeit. Er leitete als Gastdirigent und Chef Orchester in Nizza, Köln, München und Bratislawa. Seine Aufführung von Claudio Monteverdis "Marienvesper 1610" in der Zisterzienster-Abteikirche Otterberg 2014 wurde von der Fachpresse als "einzigartig" bewertet. Eindrucksvoller Beleg für Brembecks künstlerische Kompetenz sind auch mehr als 50 Einspielungen für Schallplatte/CD, Rundfunk und Fernsehen. 


Foto: Philipp Brembeck


nach oben nach oben

Jahresprogramm

Jahresprogramm 2018
(aktualisiert 8.8.2017)